Habitat for Humanity 3D-gedruckter Eigenheimbesitzer zieht pünktlich zu Weihnachten ein – 3DPrint.com

Im November letzten Jahres haben wir eine Geschichte über ein dänisches Unternehmen für additive Konstruktion berichtet COBOD‘s Eintritt in den US-Markt. Dazu gehörten im Jahr 2021 vier verschiedene Wohnprojekte in drei verschiedenen Bundesstaaten, von denen zwei von Unternehmen gebaut wurden, die COBOD-Drucker in Partnerschaft mit der weltberühmten gemeinnützigen Organisation für Wohnungsbau einsetzen. Habitat für die Menschheit. Während der kürzlich abgelaufenen Ferienzeit, am 21. Dezember 2021, wurde bekannt gegeben, dass eines der von Habitat bearbeiteten Projekte abgeschlossen wurde. So konnten die neue Besitzerin April Springfield, ihr 13-jähriger Sohn und ihr Welpe pünktlich zu Weihnachten einziehen.

Springfields neues Zuhause ist etwa 1.200 Quadratmeter groß, verfügt über drei Schlafzimmer und zwei Badezimmer, und seine Betonaußenwände wurden vollständig mit COBOD-Druckern bedruckt. Alquist 3D, der das Haus in Zusammenarbeit mit Habitat gebaut hat, bezeichnet dieses Projekt als „das erste selbstgenutzte 3D-gedruckte Wohnhaus der Welt“, obwohl dies davon abhängt, ob Sie das kürzlich in Zhangjiakou, China, errichtete Wohnhaus mitzählen. von Xu Weiguos Team oder ICONs Geschichte über ein Tiny House für einen ehemals Obdachlosen. Trotzdem eine beachtliche Leistung, die einmal mehr das besondere Gespür für die Dramatik der 3D-Druck-Unternehmen in der Öffentlichkeitsarbeit unterstreicht.

In einem Artikel für Virginias Williamsburg Yorktown Daily, Springfield wurde mit den Worten zitiert: “Dies ist einer meiner Träume, endlich Hausbesitzer zu sein und meinem Sohn diesen Garten oder einen Platz zum Spielen zu geben, und wir haben auch einen Welpen, damit der Welpe in der Hinterhof.”

Zack Mannheimer, CEO von Alquist 3D, fügte hinzu: „Wir sind sehr gespannt, wohin die Reise gehen wird. Erwähnen möchte ich auch die Weitsicht und den Mut…[of] der Bundesstaat Virginia und Virginia Housing. Virginia ist führend im 3D-Druck-Hausbau. Zweifellos, das kann dir sonst niemand nehmen.“

Auch wenn der 3D-gedruckte Wohnungsbau sicherlich noch in einer sehr frühen Phase seines Bestehens steckt, ist Mannheimer zu Recht gespannt: 2021 ist ein besonders starkes Ende geworden, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass 2022 nicht noch größer werden sollte. Die aktuelle makroökonomische Landschaft des Planeten wird sich nur weiter in Richtungen entwickeln, die additive Fertigungstechnologien (AM) zu immer attraktiveren Optionen machen, um mit der Tatsache umzugehen, dass Häuser für die überwiegende Mehrheit der Menschen, die es werden wollen, zu teuer geworden sind Hausbesitzer zu leisten. Je mehr diese Technologien im Allgemeinen eingesetzt werden, desto niedriger werden die Kosten für Eigenheime im Durchschnitt sein. Je mehr Menschen es sich leisten können, ein Eigenheim zu kaufen, desto höher ist das Potenzial, dass der durchschnittliche Eigenheimpreis sinkt.

Und schließlich wird aus Geschichten wie dieser deutlich, dass AM-Bauen ein Werkzeug im Arsenal hat, das konventionelle Hausbauer nicht haben: Wie oft sieht man heutzutage eine wirklich erhebende Geschichte, die mit dem traditionellen Wohnungsmarkt zu tun hat?

creditSource link

We zullen blij zijn om uw mening te zien

Leave a reply

Companie-sankt-ulrich.de
Logo
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart