Nano Dimension erwirbt Global Inkjet Systems im Wert von bis zu 28,8 Mio. USD

Israelischer Hersteller von elektronischen 3D-Druckern Nano-Dimension hat Inkjet-Software, Entwickler von Antriebselektronik und Bereitstellungssystemen gekauft Globale Tintenstrahlsysteme (GIS).

Als Teil der Transaktion hat Nano Dimension zunächst 18,1 Millionen US-Dollar an die Aktionäre von GIS gezahlt und sich verpflichtet, weitere bis zu 10,7 Millionen US-Dollar zu zahlen, sofern die vorab vereinbarten finanziellen Leistungsmeilensteine ​​​​erreicht werden. Laut Yoav Stern, CEO von Nano Dimension, wird sich die Vereinbarung für beide Seiten als vorteilhaft erweisen, da es seinem Unternehmen ermöglicht, seine Produktpalette zu stärken und GIS mit seinen Technologien neue Kunden anzusprechen.

„Diese Fusion wird die Produktlinie von Nano Dimension mit der innovativen Hard- und Software von GIS aufwerten“, erklärte Stern. „Gleichzeitig wird unser Go-to-Market-Netzwerk den kommerziellen Horizont und die Kundenbasis von GIS erweitern. Der Zusammenschluss beider Unternehmen wird die kundenorientierte Kultur im gesamten Unternehmen weiter stärken.“

„Das ist eine Win-Win-Situation für beide Organisationen. Die Bündelung von Kräften und Ressourcen wird dem integrierten Unternehmen ein beschleunigtes Wachstum ermöglichen.“

Eine Leiterplatte, die mit Inkjet-Technologien von GIS entwickelt wurde. Bild ĂĽber GIS.

Einstieg in die Inkjet-Innovation

GIS mit Sitz in Cambridge, Großbritannien, ist spezialisiert auf die Entwicklung der Technologien hinter den Druckköpfen, die in industriellen Single-Pass-, XY-Scan- und 3D-Drucksystemen verwendet werden. Dank seines Portfolios an Software, Antriebselektronik und Teilen für die Flüssigkeitszufuhr ist es dem Unternehmen gelungen, eine 130 Kunden starke Benutzerbasis aufzubauen, deren Anwender seine Produkte in biomedizinischen, Verpackungs- und elektronischen Druckanwendungen einsetzen.

Durch die Übernahme von GIS geht Nano Dimension daher davon aus, seine Produktentwicklung beschleunigen zu können, da es die Technologien des Unternehmens als „wesentlich für jede Tintenauftragsmethodik innerhalb seiner AME- und AM-Lösungen“ ansieht mit frühzeitigem Zugang zu den kommenden Produkten der neuen Tochtergesellschaft.

„Durch diese Akquisition können wir die Leistung und die Markteinführungszeit unserer Technologie verbessern“, fügte Stern hinzu. „Das zusammengeführte Unternehmen wird Eigentümer und Zugang zu innovativen und noch zu veröffentlichenden Drucktechnologien sein, die hochwertige und führende Lösungen bieten, die auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind und uns einen klaren Wettbewerbsvorteil verschaffen.“

„Die Roadmap für Forschung und Entwicklung von GIS wird uns helfen, eine bessere Auflösung und höhere Produktivität unserer industriellen 3D-Drucklösungen zu erzielen.“

In den nächsten 27 Monaten könnte Nano Dimension aufgrund der Struktur des Deals 1,3 Millionen bis 10,7 Millionen US-Dollar an die Aktionäre von GIS zahlen, zusätzlich zu den bereits erhaltenen 10,7 Millionen US-Dollar. Laut Nano Dimension hängt diese Zahlung davon ab, dass GIS „eine bestimmte finanzielle Leistung erreicht“. Obwohl diese finanziellen Ziele nicht spezifiziert wurden, sind sie wahrscheinlich rentabilitätsbezogen.

Für GIS wird davon ausgegangen, dass die Übernahme es ihm ermöglichen wird, die Bedürfnisse seiner Kunden besser zu erfüllen und das schnell wachsende Marketingnetzwerk von Nano Dimension zu nutzen, um auf aufstrebende schnell wachsende Druckmärkte zuzugreifen, in denen die Präzision seiner Produkte das Wachstum erleichtern könnte fortschrittlicher Tintenstrahlanwendungen.

„Wir freuen uns sehr, Teil eines Unternehmens zu werden, das die Exzellenz unserer Technologien, unsere Leidenschaft für Innovation und unsere kundenorientierte Kultur anerkennt“, sagte Nick Geddes, Gründer und CEO von GIS. „Gemeinsam werden wir die Möglichkeiten des Umschlags über die bestehenden Druckmöglichkeiten hinaus erweitern und unseren Kunden bisher unerreichte Vorteile verschaffen.“

Die DragonFly LDM 3D-Drucktechnologie von Nano Dimension in Aktion.  Foto ĂĽber Nano-Dimension.
Nano Dimension entwickelt die LDM-3D-Drucktechnologie hinter seinen DragonFly-Systemen weiter. Foto ĂĽber Nano-Dimension.

Die Expansion von Nano Dimension geht weiter

Selbst ein Hersteller von Maschinen, die die Produktion von sogenannten „Additively Manufactured Electronics“ oder „AMEs“ ermöglichen, hat Nano Dimension im letzten Jahr seine Expansion schnell vorangetrieben. Intern hat das Unternehmen die Entwicklung seiner proprietären 3D-Drucker vorangetrieben und Ende letzten Jahres seine neue DragonFly IV- und FLIGHT-Software auf den Markt gebracht.

Nano Dimension hat es auch geschafft, rund 1,5 Milliarden US-Dollar an Kapital zu beschaffen, mit dem es nun begonnen hat, Unternehmen zu erwerben, die Technologien entwickeln, die seine eigenen ergänzen könnten. Im April 2021 erwarb das Unternehmen DeepCube für 70 Millionen US-Dollar, einen Spezialisten für Deep-Learning-Algorithmen, mit dem Ziel, ein ML-basiertes „Distributed Electronic Fabrication“-Netzwerk aufzubauen.

Dicht gefolgt von der Übernahme von Nanofabrica im Wert von bis zu 59,4 Millionen US-Dollar. Seit der Umbenennung in „Fabrica“ ist das Unternehmen als Entwickler von „Micro Adaptive Projection“ bekannt, einer Technologie, die den 3D-Druck von Teilen mit einer Auflösung im Submikrometerbereich ermöglicht. Damals wurde erwartet, dass Nano Dimension den Prozess in seinen eigenen integrieren würde, um eine „digitale Fabrikationsanwendung“ zu erstellen, die eine digitale Kontrolle der gesamten Lieferkette für AMEs ermöglichen sollte.

Trotz der anhaltenden Expansionsbestrebungen von Nano Dimension und der weiterhin beträchtlichen Unterstützung blieb der Gesamtumsatz des Unternehmens jedoch relativ gering. Im dritten Quartal 2021, dem letzten Zeitraum, in dem das Unternehmen seine Finanzdaten veröffentlicht hat, erwirtschaftete es nur 1,34 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 65 % gegenüber dem zweiten Quartal 2021 entspricht, aber Stern selbst hat zugegeben, dass diese Zahl „zu gering“ ist, um Schlussfolgerungen aus der Zukunft ziehen zu können .

GIS hingegen soll in den 12 Monaten bis 31. März 2021 einen Umsatz von rund 10 Millionen US-Dollar erzielt und eine Bruttomarge von 51 % erzielt haben. Wenn Nano Dimension in Zukunft neben den eigenen auch die Finanzkennzahlen von GIS ausweist, sollte sich die Akquisition daher erheblich auf das unmittelbare Ertragspotenzial auswirken.

Gehäuse für elektronische Geräte sind eine Schlüsselanwendung der Technologie von Nanofabrica.  Foto über Nanofabrica.
Gehäuse für elektronische Geräte sind eine Schlüsselanwendung der Mikrodrucktechnologie von Fabrica, die von Nano Dimension übernommen wurde. Foto über Idan Gill/die Fabrica-Gruppe.

Um ĂĽber die neuesten 3D-Drucknachrichten auf dem Laufenden zu bleiben, vergessen Sie nicht, die zu abonnieren Newsletter der 3D-Druckindustrie oder folge uns auf Twitter oder liken Sie unsere Seite auf Facebook.

Um tiefer in die additive Fertigung einzutauchen, können Sie jetzt unser Youtube Kanal mit Diskussionen, Nachbesprechungen und Aufnahmen von 3D-Druck in Aktion.

Sie suchen einen Job in der additiven Fertigungsindustrie? Besuch 3D-Druck Jobs fĂĽr eine Auswahl von Rollen in der Branche.

Das vorgestellte Bild zeigt eine Leiterplatte, die mit den Inkjet-Technologien von GIS entwickelt wurde. Bild ĂĽber GIS.

creditSource link

We zullen blij zijn om uw mening te zien

Leave a reply

Companie-sankt-ulrich.de
Logo
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart